Laudato si - Kolpingsfamilie Dirmstein

Direkt zum Seiteninhalt

Laudato si

Mit großer Spannung wurde sie erwartet, auch von Nicht-Katholiken: Die  Umwelt-Enzyklika von Papst Franziskus nimmt die heute entscheidenden  Themen in den Blick; es geht um soziale, ökologische und  politische Zusammenhänge. Wohl selten war ein päpstliches Schreiben so  aktuell und brisant und vor allem relevant für alle  Gesellschaftsschichten und Menschen weltweit. Mit „Laudato si“ beweist  Franziskus, dass die Kirche nach wie vor eine unverzichtbare Stimme im  Diskurs zur Gestaltung der modernen Welt ist. Wer verstehen will, wie  Papst und Kirche die großen Herausforderungen unserer Zeit bestehen  wollen, kommt an diesem Werk nicht vorbei. Ein Muss für jeden, der an  den drängenden Fragen unserer Zeit interessiert ist.

Zur Enzyklika >>


Die Kolpingfamilie-Dirmstein möchte sich als Multiplikator für eine globale Verantwortung einbringen.
Getreu nach den Worten von Adolph Kolping, dass jeder in seinem Bereich das ihm mögliche tut, damit es in der Welt besser aussieht, wollen auch wir einen Beitrag leisten.
Nach der Devise, „steter Tropfen höhlt den Stein“ wollen wir mit kleinen Projekten künftig an dieser Stelle informieren wie wir dazu beitragen können für eine bessere Welt zu sorgen.
Beginnen möchten wir mit der gemeinsamen Aktion „Handy recyclen“ von Missio-München und Kolping-Deutschland. Weiter >>


In unserer Strategie nachhaltiger zu leben geben wir hier praktische Hinweise für den Alltag. Primärer Gedanke ist es der Umwelt zu helfen. Ein weiterer Nebeneffekt ist, dass man Kosten spart.
Das Wichtigste beim Einstieg in ein nachhaltiges Leben ist, anzufangen und nicht darauf zu warten, bis alles perfekt ist.
Wir wollen starten mit sehr einfachen Reinigungsmitteln im Haushalt.

1. WC-Reiniger:
Vor Jahren gab es sehr aggressive WC-Reiniger im Handel. In den meisten Haushalten werden mittlerweile weniger belastende Reiniger auf Zitronenbasis verwendet. Nachhaltige Produzenten verwenden auch recycelbares Verpackungsmaterial und verzichten weitestgehend auf Tenside. Ob die Plastikflasche nicht doch im Meer landet ist offen.
Einfacher geht es mit Folgendem:
Zutaten:
130 Gramm Natron, 30 Gramm Zitronensäure, 4 TL Spülmittel,wer möchte 12 Tropfen Aromaöl, je nach Geruchsvorlieben.
Werkzeuge:
Haushaltswaage, selbst zurecht geschnittener Holzstempel, Eiswürfel-Gefrierbox, Rührschüssel, Gummihandschuhe, Schutzbrille und Aufbewahrungsgefäß, z.B. Weck-Glas mit Gummidichtung.
Zubereitung:
Die Arbeiten sind mit Schutzbrille und Gummihandschuhe zu erledigen.
Zunächst werden Natron (Weitere Bezeichnungen: Waschsoda, Natriumcarbonat) und Zitronensäure (z.B. reine Zitronen Säure) in einer Schüssel vermischt. Es wird nun soviel handelsübliches Spülmittel (für die genannte Menge benötigt man ca. 4 TL, dient als Kleber für das pulvrige Material)  dazugegeben bis eine teigig fließende Masse entsteht.
Diese Masse in die Eiswürfelbox schütten und mit einem Holzstempel verpressen.
Nach ca. 4 Stunden Trockenzeit können die 12 Taps entnommen werden. Wer will kann die Taps mit je einem Tropfen Aromaöl impfen und in das luftdichte Weck-Glas legen.
Anwendung:
Pro Reinigung wird ein Tap in das WC geben. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit kann mit der Toilettenbürste durchgebürstet werden und das WC erscheint in neuem Glanz.
Tipp: Mit einer Einwirkzeit über Nacht hat man ein besseres Ergebnis.
Einkaufstipp:
In den weiteren Folgen werden Natron, Bleiche, Zitronensäure und Seifenflocken zum Einsatz kommen, sodass es sich empfiehlt in größeren Gebinden zu kaufen.
 
2. Geschirrspülmaschinentaps:
Im zweiten Vorschlag geht es um die Herstellung von Geschirrspülmaschinentaps.
Zutaten:
150 Gramm Natron,  50 Gramm Spülmaschinensalz, 125 Gramm Zitronensäure, 3 bis 4 Eßlöffel (EL) Wasser, Zitronenöl (nach Belieben).
Werkzeuge:
Haushaltswaage, Gewürzmörser, Holzstempel, Eiswürfelgefrierbox, Rührschüssel, Gummihandschuhe, Schutzbrille und Aufbewahrungsgefäß, z.B. Weck-Glas mit Gummidichtung.
Zubereitung:
Die Arbeiten sind mit Schutzbrille und Gummihandschuhe zu erledigen.Mit Hilfe des Mörsers wird das Spülmaschinensalz zu Pulver zermalen. An Stelle des Mörsers, kann auch ein Hammer, zum Zerkleinern, verwendet werden. Vermische zuerst Natron, Zitronensäure-Pulver und das Spülmaschinensalz-Pulver in einer Schüssel. Gebe 3 bis 4 EL Wasser dazu. Das Ganze zischt etwas bei der Zugabe des Wassers. Dies ist jedoch unbedenklich.Wer den Taps einen angenehmen Duft geben möchte kann 5 bis 10 Tropfen Zitronenöl zugeben.Die zähfließende Masse mit einem EL in die Eiswürfelbox füllen und mit dem Holzstempel verdichten. Achte darauf, dass die Eiswürfelbox nicht vollständig gefüllt wird, weil die Taps in der Trocknungsphase quellen und danach u.U. zu groß sind für den Vorratsbehälter. Halb gefüllt sollte reichen.Nach 24 Stunden Trockenzeit an einem warmen Ort, kannst du die Taps entnehmen und in einem Vorratsglas mit Gummidichtung lagern.
Anwendung:
Pro Waschgang wird ein Tap in den Vorratsbehälter der Spülmaschine eingelegt.

Viel Freude bei der Produktion von nachhaltigem Reinigungsmittel.
       
             
           
     


Zurück zum Seiteninhalt